Leadership in einer VUCA-Welt – Wie Teamevents zum Unternehmenserfolg beitragen können

VUCA ist ein Akronym und steht für vier große weltliche Strömungen – Volatility, Uncertainty, Complexity und Ambiguity. Bereits im Jahr 1985 sprechen Warren Bennis und Burt Nanus, beide Wirtschaftswissenschaftler und Universitätsprofessoren, in ihrem Buch „Leaders. The Strategies For Taking Charge“ über die Herausforderungen von verschiedenen externen Einflüssen für Management und Leadership. Vor allem untersuchen sie, welche Folgen sich daraus für die erfolgreiche Führung von Unternehmen resultieren. VUCA war bereits zur Zeit des Zusammenbruchs der UdSSR Anfang der 1990er Jahre ein Thema und aus Sicht des US Army War College die Ursache für den Zusammenbruch der Sowjetunion. Besonders für die Amerikaner bestand nach dem Wegfall des „Ostblocks“ als „der eine Feind“ die Herausforderung darin, neue Sichtweisen unter den Bedingungen von Vergänglichkeit, Ungewissheit, Komplexität und Ambivalenz zu finden und schlussendlich umzusetzen.

Warren Bennisist Wirtschaftswissenschaftler und zusammen mit Burt Nanus Ideengeber des Akronyms "VUCA".

Volatility

Volatilität – Unser Alltag ist von stetiger Veränderung geprägt. Schon kleine Veränderungen können gravierende Folgen haben. Das Tückische: diese Ereignisse kommen oft unvorhersehbar – und zwar immer häufiger, schneller und mit größerer Intensität. Ereignisse verlaufen unerwartet und nehmen uns dadurch die Möglichkeit, Ursache und Wirkung miteinander in Bezug zu setzen und ein kausales Verständnis zu entwickeln.

Uncertainty

Unsicherheit – Vorhersehbarkeit und die Anzipation von Ereignissen schwinden, Erfahrungen aus der Vergangenheit als Grundlage für die Prognose für zukünftige Gestaltung verlieren ihre Verlässlichkeit und Relevanz. Planung, gesteuerter Fortschritt und Wachstum lassen sich nur schwerlich in eine strategische Planung zwängen. Immer seltener ist von vornherein klar, in welche Richtung sich die Dinge entwickeln werden.

Complexity

Komplexität – Die Welt, in der wir leben, ist komplexer als je zuvor. Was sind die Ursachen? Was die Folgen? – Probleme und deren Auswirkungen lassen sich meist nur schwer verstehen. Vielschichtige Sachverhalte, unzählige Parameter und Variablen auf diversen Ebenen machen Zusammenhänge schwer zu greifen. Unser Handeln verändert sich: wo früher agieren an der Tagesordnung war sind Entscheidungen heute nicht mehr steuerbar und ähneln einem Geflecht aus Reaktion und Gegenreaktion. Wie sieht der richtige Weg aus und – gibt es diesen überhaupt noch? Bekanntlich führen viele Wege nach Rom, wie als eine Entscheidung treffen?

Ambiguity

Mehrdeutigkeit – Selten ist etwas ganz eindeutig oder ganz exakt bestimmbar – nicht nur schwarz und weiß, sondern auch bunt ist eine Option. Die Anforderungen an Organisationen und Führung von heute sind widersprüchlicher und paradoxer denn je und stellen das persönliche Wertesystem komplett auf die Probe. Das Was? tritt hinter dem Warum? und dem Wie? zurück. Entscheidungen fordern Mut, Bewusstheit und Fehlerfreudigkeit.

Erfolg und Leadership – Der Human Centered Approach

Wir sind davon überzeugt, dass Menschen bereit sind Großes zu leisten und bei Bedarf die viel beschworene Extrameile zu gehen. Dass sie offen sind für Neues und sich beteiligen, wenn Sinn und Nutzen klar sind. Dafür braucht es die passenden Rahmenbedingungen, die von Zutrauen, Vertrauen und praktischen Gegebenheiten geprägt sind. Sie müssen es ermöglichen, Erfahrungen, Fähigkeiten, Vorlieben und Leistung im Sinne vereinbarter – qualitativer und quantitativer – Ergebnisse zu erbringen. Unter Bedingungen von VUCA und der nicht mehr weg zu diskutierenden Notwendigkeit von Digitalisierung gilt das umso mehr. Der Ansatz des Human Centered Design gewinnt nicht umsonst an Bedeutung. Denn die effektivste Form der Unternehmensentwicklung ist diejenige, die von den Beteiligten selbst aktiv und eigenverantwortlich mitgestaltet werden kann. In einer digitalisierten VUCA Welt geht es vor allem darum, Zukunft vorauszudenken und mit zeitgemäßen Lösungen das Miteinander in Unternehmen zu stärken.

Als Führungskraft entscheiden Sie ganz wesentlich über die Rahmenbedingungen, die es Ihrer Organisation ermöglichen zu agieren. Das Mehr an Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit verlangt von Ihnen und Ihrem Unternehmen, sich anders auszurichten und mit neuem Führungsverhalten unter veränderten Bedingungen für gute Ergebnisse zu sorgen. Die VUCA Welt fordert Sie auf, Ihren eigenen Weg zu finden, die Psycho-Logik zu verstehen und empathisches Verhalten zu entwickeln – oder kurz: sich mehr mit den Menschen und deren Bedürfnissen zu beschäftigen, um daraus wirksame Strategien abzuleiten. Sinn und Zweck sowie Beweglichkeit und Ambidextrie (Beidhändigkeit) rücken in den Mittelpunkt unternehmerischen Handelns.

Wir wir VUCA in unserem Alltag begegnen sollten

Vision

Ein Bild von der wünschenswerten Zukunft malen. Gemeinsam. Als Kompass und zur Orientierung. Um Sinn zu stiften und Motivation auszulösen. Und Identifikation und Wirkungskraft nach innen und außen zu bekommen.

Understanding

Zusammenhänge verstehen und verstehbar machen. Kontext berücksichtigen. Meta-strategisch denken und planen. Vom Ergebnis ableiten und rückwärts betrachten. Kompetenzen abgleichen. Verhalten und Reaktionen annehmen und nutzen. Angst und Widerstand in produktive Energie wandeln.

Clarity

Klarheit. Einfachheit. Fokus auf das, was zählt und worum es wirklich geht. Vertrauen, transparente Zusammenhänge und Prozesse. Kraft und Energie genau dort einsetzen, wo sich deren Wirkung am besten entfaltet.

Anpassungsfähigkeit. Beweglichkeit. Lebendigkeit. Hierarchische Führungsmethoden hinterfragen. Eine konsequente Entscheidungs- und Fehlerkultur fördern. Transparenter Umgang mit Widersprüchen. Innovation ermöglichen und Widerstandskraft (Resilienz) stärken.

Erfolg und Leadership – Der Human Centered Approach

Es geht darum, die ohnehin eingesetzte Energie in sinnvolle Kanäle zu leiten und dafür alle passenden und noch zu schaffenden Methoden, Werkzeuge und Ideen zu nutzen. Daraus entstehen Wert schöpfende Ansätze und Maßnahmen, Engagement und Zufriedenheit. Mitarbeiter die sich hundertprozentig mit ihrem Unternehmen identifizieren können und sich wohl fühlen sind extrem wertvoll. Sie stellen die Basis und das Stammkapital Ihres Unternehmens dar. Die Bereitschaft eine hohe Leistung zu erbringen, sowie kundenorientierter und qualifizierter zu Arbeiten ist bei diesen Mitarbeitern deutlich höher. Zudem steigern Mitarbeiter, die sich mit ihrem Unternehmen verbunden fühlen, die Popularität und Attraktivität des Arbeitgebers. Unzufriedene Kollegen hingegen, die sich nicht wertgeschätzt fühlen erledigen lediglich ihren „Job“ und sind keineswegs daran interessiert, das Wohlergehen der Firma zu steigern. Solche Faktoren lassen sich durchaus beeinflussen, in dem man möglichen Unmut im Keim erstickt und Problemen innerhalb eines Teams offen gegenüber steht und Lösungsansätze, bzw. Hilfestellung anbietet. Teambildungsmaßnahmen sind wichtige Instrumente in der Personalführung, die sich definitiv auszahlen werden. Fragen Sie am besten noch heute bei der Eventagentur die schrittmacher nach dem passenden Ansatz für Ihr Unternehmen.

Auch Weiterbildungsmaßnahmen sorgen für eine stärkere Bindung Ihrer Mitarbeiter. Sie zeigen, dass Sie Ihre Mitarbeiter wertschätzen, Ihnen vertrauen und sie weiterhin im Unternehmen behalten möchten. Weiterbildungen öffnen den Mitarbeitern neue Perspektiven, der alltägliche Trott kann durchbrochen werden, und das neu gelernte natürlich gewinnbringend im Unternehmen eingesetzt werden. Fördern Sie das Potenzial Ihrer Mitarbeiter, diese werden Ihnen dankbar sein sich weiterbilden zu dürfen. Die permanenten Weiterentwicklungen in unserer Gesellschaft machen Fortbildungen unumgänglich. Wir müssen uns mit der Zeit bewegen, um immer „up-to-date“ zu bleiben. Mitarbeiter können sich somit von der Masse abheben, Aufstiegschancen verbessern und die Perspektive auf mehr Verantwortung und ein besseres Gehalt ist ebenfalls sehr förderlich für die Motivation.

Wie Teamevents das Leadership unterstützen können

Vor allem für wachsende Unternehmen sind regelmäßige Teambildungs-Aktivitäten notwendig, um neue Mitarbeiter ins Team integrieren zu können. Sie sorgen für ein gegenseitiges Kennenlernen, das Entwickeln von eines Wir-Gefühls und das Aufbauen einer Vertrauensbasis. Bei Teamevents, die sich auf die Förderung der Teamarbeit fokussieren, werden wichtige Werte kommuniziert. Den Mitarbeitern soll das Gefühl vermittelt werden, dass Sie ein wichtiger Bestandteil eines Ganzen sind. Um eine Aufgabe oder Herausforderung zu meistern, spielen folgende Faktoren eine wichtige Rolle: Ein Team sollte ein Ziel vor Augen haben, dass es in einem bestimmtes Zeitrahmen erreichen muss. Zudem sollten die einzelnen Aufgaben und Rollen für jeden klar definiert sein. Regeln für die Zusammenarbeit des Teams müssen gemeinsam festgelegt werden. Letztendlich muss jedem Einzelnen bewusst sein, dass man gemeinsam die Verantwortung für eine Aufgabe oder Herausforderung trägt. Wenn diese Werte in einem Teamevent erfolgreich vermittelt werden können, ist es die Aufgabe der Teilnehmer, aber vor allem die Aufgabe des Teamleiters, diese Werte im Unternehmen zu integrieren. Abgesehen davon, dass die Aufgaben oder Herausforderungen im Unternehmen etwas anders aussehen, als in einem Teamevent, sind die Herangehensweisen und die genannten Werte bzw. Faktoren dieselben, um diese erfolgreich im Team zu lösen.

Der Transfer der im Teamevent gemachten Erfahrungen auf den Arbeitsalltag ermöglicht es, die gewonnenen Erkenntnisse auch direkt umzusetzen in das Tagesgeschäft.

Höhere Zufriedenheit, stärkere Mitarbeiterbindung, Weiterbildungen und bessere Teamarbeit und Kommunikation sind die entscheidenden Faktoren, die mittels eines Teamevents ausgebaut und gefestigt werden können. Deshalb ist es für Unternehmen wertvoll diesen Bereich im Auge zu behalten und in diesen auch zu investieren. Mit Hilfe verschiedener Teamevents können kleine und große Abenteuer erlebt werden, Erfahrungen gesammelt werden und Teams dadurch gemeinsam wachsen. Je nach Ihren Anforderungen werden die Teamevents konzipiert. Sie bestimmen die Richtung und wir gestalten den Weg dort hin, mit Transfer und Reflexion oder einfach nur als gemeinsame Erfahrung.

Sebastian Bohner