Die aktuelle Situation stellt Firmen und Eventmanager vor große Herausforderungen, gerade was das Thema größerer Konferenzen angeht. Die Pandemie die uns seit März beschäftigt sorgt gerade im Bereich der Veranstaltungen für große Unsicherheit und schlechte Planungssicherheit.

Ist es vertretbar 100 Teilnehmer oder mehr wieder an einem Ort zusammenzubringen? Wenn es das heute ist, wird es das auch zum Zeitpunkt der Veranstaltung noch sein? Auch wenn es seitens der Vorgaben der Landesregierung wieder zulässig ist braucht es auf jeden Fall ein ausgetüfteltes Hygienekonzept und eine Vielzahl an Punkten muss bedacht werden, der man normalerweise nicht so viel Beachtung beigemessen hätte. Die Planung und Konzeption größerer Veranstaltungen ist defintiv anspruchsvoller geworden und stellt uns täglich vor neue Herausforderungen. Die dynamische Entwicklung der Pandemie erfordert aber darüber hinaus eigentlich auch immer einen Plan B, der dann zum Einsatz kommt, wenn sich die Lage drastisch verschlechtert und die Regeln wieder verschärft werden müssen.

Hat man sich dann zumindest in der Planung entschieden, ein „richtiges“ Event mit Präsenz aller Teilnehmer durchzuführen steht man vor der nächsten großen Herausforderung: die Location. Es braucht Platz, viel Platz. Waren die Ballsäle großer Hotels bisher völlig ausreichend, bzw. sogar etwas überdimensioniert bei Kino Bestuhlung ist es aktuell ernüchternd, mit welchen Teilnehmerzahlen man hier an die Kapazitätsgrenzen stößt. Hybride Events sind zwar keine neue Erfindung, haben jedoch aufgrund der beschriebenen neuen Herausforderung defintiv rasant an Fahr aufgenommen in ihrer Bekanntheit und Weiterentwicklung.

Hybride Events – Publikum unlimitiert

Bei Veranstaltungen und Events kamen wir auch in den letzten Jahren oft nicht ohne unsere technischen Dienstleister aus, sobald es um Präsentationen und Speaker geht braucht es meistens auch Technik, bei der wir lieber Profis dazu holen. Hier haben wir verschiedene Partner auf die wir uns zu 100% verlassen können, überall in Deutschland. Ausgelöst durch die Pandemie im Frühjahr diesen Jahres waren wir aber dennoch plötzlich damit konfrontiert, unser technisches Verständnis etwas auszuweiten, so dass wir in der Lage sind, unsere Kunden bei der hybriden oder digitalen Umsetzung einer Veranstaltung bestmöglich zu beraten und zu unterstützen.

Ich persönlich finde das unglaublich spannend, was es hier an Möglichkeiten gibt, was man beachten muss und wie eindrucksvoll man, auch ohne ein real anwesendes Publikum, Events gestalten kann. Ich habe in den letzten Monaten wahnsinnig viel gelernt und viele neue Erfahrungen gesammelt, von denen sicher auch manches in „der Zeit nach den Einschränkungen“ von Vorteil sein kann. In der jetztigen Situation bieten hybride Lösungen definitiv eine Plattform für Veranstaltungen die sich sehen lassen kann. Mit Peng und Puff, aber eben auch mit dem nötigen Abstand – egal von wievielen Teilnehmern wir sprechen.

GATE 22 – die hybride Eventlocation am Stuttgarter Flughafen

Selbstverständlich lassen wir selbst aber auch weiterhin die Finger von der Technik im großen Stil, sondern arbeiten wie gehabt an dieser Stelle mit Profis zusammen. Unser Partner b & b eventtechnik aus Filderstadt ist defintiv einer der Vorreiter im Bereich digitaler Liveevents und mit einer eigenen hybriden Eventlocation ganz vorne mit dabei. Ein riesen Vorteil für uns, da wir dadurch schon sehr früh die Möglichkeit hatten, Einblick in diesen Bereich zu bekommen, auszuprobieren und die Möglichkeiten der Technik zu erleben.

Für unseren Kunden die LBBW haben wir im GATE22 einen ganzen Tag verbracht und einen Film gedreht, der die Eventmanager des Konzerns über die Ideen, Möglichkeiten und Chancen hybrider Events aufklären soll.

Wie nehmen Sie einfach mal mit ins Studio – let the show begin:

Nadja Mende
Follow me!