Wird die Rolle des Event Planers in Kürze von der Technik ersetzt?

Eventtechnik

Die moderne Technik nimmt in allen Bereichen immer mehr Raum ein – aber ist das auch im Eventmanagement der Fall? Sind Eventmanager bald überflüssig?

Event Technik verändert langsam aber sicher auch die Gestalt von Veranstaltungen. Aber wird sie irgendwann letztendlich das Ende von Präsenzmeetings nach sich ziehen, und den Event Planer ablösen? Wer hat heutzutage noch nie mit einem Kunden über Technik bei einer Veranstaltung geredet? Dennoch sind wir schrittmacher fest davon überzeugt, dass die moderne Technik unsere Arbeit zwar erleichtern kann, nicht aber unsere Aufgabe übernehmen. Der direkte Draht und menschliche Kontakt hat für uns immer oberste Priorität bei allem was wir tun. Technik hin oder her.

Wir alle haben jeden Tag Konversationen über Veranstaltungstechnik. Einen großen Beitrag zu diesem Thema spielen die jüngeren Generationen, doch wie kann man das jüngere Publikum mit einbeziehen?

Die neue Generation vermeidet die Kommunikation von Angesicht zu Angesicht so gut es geht. Sie würden am liebsten nur noch über Apps, Hashtags und Emoji kommunizieren und wären vollkommen glücklich damit. Irgendwann wird die Technik das menschliche Zusammenspiel, die menschliche Interaktion ersetzen. Event_TechnikDie Meisten würden dieser Ansicht zustimmen doch für viele ist es nicht einfach, diese Aussage zu akzeptieren. Für sie bedeutet die Akzeptanz dieser Aussage nämlich, sich die Frage stellen zu müssen, ob sie die nächste Generation zu sozial zurückgebliebenen Menschen erzogen haben. Zu einsilbigen Robotermenschen, die nicht im Stande sind außerhalb der Welt der sozialen Medien zu funktionieren. Glauben wir wirklich daran, dass die Zukunft von Veranstaltungen – also intensive emotionale und reale Erlebnisse – im Grunde also unsere Menschlichkeit zum Vorteil der Technik in Frage gestellt ist? Wollen wir denn, dass wir irgendwann nur noch über virtuelle Plattformen und Medien kommunizieren, anstatt reale Meetings abzuhalten?

Ein bisschen weniger Kommunikation und ein bisschen mehr Action!

Auf der einen Seite ist die Rede davon, dass die Veranstaltungswelt und die Technikwelt kollidieren werden. Auf der anderen Seite wird vorhergesagt, dass sie Hand in Hand gehen werden.  Dies kann man auch nicht in Frage stellen, denn es ist zu sehen, wie wertvoll beispielsweise Event Apps werden. Nicht nur für Veranstalter um ihre Events erfolgreich zu organisieren, sondern auch für Verbraucher um in der Lage zu sein mit der Marke zu lernen, zu entdecken und zu kommunizieren und die allgemeinen Erfahrungen zu verbessern.
Mobile Apps sind nicht nur für die Teilnehmer von Vorteil, sie bieten auch die Möglichkeit ein breiteres Publikum anzusprechen, welches nicht an der Veranstaltung teilnimmt. Beispielsweise durch Livestreams oder Broadcasts, die es ermöglichen, den Zuschauern das Gefühl zu geben live dabei zu sein. Diese Art der Technik und ihr Einsatz sind unbezahlbar. Diese Funktion soll aber eben nicht die tatsächliche Teilnahme an einem Event ersetzen, sondern nur ermöglichen die Veranstaltung zu verfolgen, sollte es real eben nicht möglich sein.  Hierbei ist es egal wie gut die App ist, wenn Sie dieser nicht gerecht werden können.  Dies ist wohl eines der bezeichnendsten  Merkmale der Moderne – Sie können Personen, die alleine zu Hause sitzen  Wünsche schicken und sie an einem Meeting teilhaben lassen, doch werden sich jene dadurch weniger alleine fühlen? Gibt es einen Ersatz für die Echtheit der menschlichen Erfahrungen, ohne Rücksicht darauf zu nehmen, wie viel Zeit jemand verloren in der Welt der Apps verbringt? Das ist doch einer der Gründe warum wir Veranstaltungen machen, oder etwa nicht? Selbstverständlich kommt es auch in der Eventagentur bei den schrittmachern mal vor, dass wir auf Medien wie zum Beispiel Skype setzen, um mit unseren Kunden zu kommunizieren. In aller Regel ist uns aber immer der direkte Kontakt wichtig, wir wollen real unserem Kunden gegenübersitzen.

Das Leben in einer virtuellen Realität

Erweiterte und virtuelle Technik sind Teil der neuen, aufregenden Wege, bei denen man in der Lage ist Technik zu verwenden, um viel-sinnige Erfahrungen zu kreieren. Bahn Haltestellen sind hierfür ein guter Schauplatz. Wenn beispielsweise Stunts aus bekannten Filmen für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. In der Victoria Station in London wurde zum Beispiel eine sehr bekannte Szene aus dem Mission Impossible: Rogue Nation Film für die Zuschauer und Passanten erlebbar gemacht. Sie konnten den Stunt mit einer virtuellen 3D Brille durchführen und erleben. Diese Aktion hat eine sehr große Menschenmenge angesprochen und angelockt. Denn sind wir nicht alle irgendwo tief drin Kinder, die auch gerne einmal spielen möchten? Meeting_event_schrittmacher

Der Gebrauch von virtueller Technik hier ist ebenso kultig wie er erfolgreich ist, denn er gibt uns einen winzigen Einblick in eine authentische Alternative, in der jeder erleben kann wie irgendetwas beliebiges sein kann. Aber dieser kurze Blick ist der Schlüssel. Ein Schnappschuss von etwas wirklich Bemerkenswertem wird einen dauerhaften Eindruck hinterlassen. Menschen sind geborene Geschichtenerzähler und wenn man ihnen etwas wirklich Aufregendes gibt sorgt das für eine facettenreiche Freude. Die Freude eine schöne Erfahrung zu machen, die Freude alle anderen grün vor Neid zu machen wenn man ihnen davon erzählt. Aber werden Events letztendlich zur Folge haben, dass vorprogrammierte Erfahrungen an Menschen mit Headsets übertragen werden, die zusammengesackt in Sesseln sitzen und aussehen wie aus Minority Report? Eine Zukunft, die so aussieht wäre unvorstellbar, wenn sie wahr wäre, und falls sie es doch ist, ob sie so wichtig, erfolgreich und wirkungsvoll sein kann wie die Realität.

Technologie fixiert nicht sondern erweitert

Ohne Rücksicht auf Generation und kulturellen Hintergrund wird Technologie niemals Meetings im direkten Gegenüber ersetzen, aufgrund des Vertrauensfaktors und der menschlichen Natur.
Denn die Wahrheit ist, Technologie wird nur zum Ersatz werden, wenn sie zur Lösung eines Problems wird. Zum Beispiel das Auto als Lösung um schneller von einem Ort zum nächsten zu kommen, das Internet als perfekte Lösung für eine schnelle Kommunikation über längere Distanzen. Aber wir Menschen sind hochentwickelte Wesen mit komplexen emotionalen Rangstufen und die Art, in der wir dies so einfach einander vermitteln können ist eine unserer größten Erfolge als Spezies. Dies ist kein Problem das Technologie beheben kann.

Die Gelegenheiten die Kommunikation zu erweitern sind endlos, aber das ist nur so um den Faktor zu erhöhen, dass wir sehr wohl in der Lage sind zu inspirieren, zu erziehen, zu überbringen, zu erklären, zu erfragen und Antworten nur durch menschliche Kommunikation, von Angesicht zu Angesicht zu liefern.
Die Möglichkeiten für Event apps sind grenzenlos, aber wir müssen uns nicht an den Glauben binden, dass die nächste generation und nur versteht wenn wir flüssig Emoji und Hashtag sprechen. Die ganze Welt ist davon besessen, herauszufinden was die jungen Leute wollen und wie man es ihnen verkaufen kann, aber der erste Fehler ist zu glauben, dass diese jungen Menschen eine andere Art Mensch sind. Es ist dieses klassische „die Jugend von heute“-Syndrom. Aber sind wir nicht besser als das?

Fassen wir das ganze mal zusammen. Der wahre Punkt ist, wir sind und werden immer die gleichen Menschen bleiben. Egal ob 2016, 2006 oder 1986 – wir sind emotionale Menschen mit Bedürfnissen und Wünschen. Wir wollen gute Mütter und Väter, Großmütter und Großväter sein. Wir wollen dazugehören, wir wollen unseren Platz in der Welt sicher wissen, wir wollen uns verbunden fühlen, amüsiert und informiert sein und wissen, dass wir gut genug sind. Die Kommunikation von Angesicht zu Angesicht wird nirgendwohin gehen, weil es für all die eben genannten Dinge steht und es wird immer einer der wichtigsten Teile einer Veranstaltung bleiben. Aber das heißt nicht, dass wir nicht einen ordentlichen Batzen Magie mit einem Schuss Code und einem Löffel Genialität erschaffen können. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf – real oder virtuell.

Eventagentur die schrittmacher – Events die bewegen und begeistern. Real und in echt.

Paula Pantleon

Paula Pantleon

Junior Projektleiterin bei die schrittmacher
"Jede Zusammenarbeit ist schwierig, solange den Menschen das Glück ihrer Mitmenschen gleichgültig ist"
- Dalai Lama
Paula Pantleon

Letzte Artikel von Paula Pantleon (Alle anzeigen)